Acome, Solutions for a connected world Acome, Solutions
for a connected world

Solutions for a connected world

Das kommunizierende Fahrzeug

Die Welle der Information und der Kommunikation hat auch den Automobilsektor er-fasst, um die Fahrt mit neuen Leistungen angenehmer zu gestalten. Ein Markt, auf dem ACOME geeignete Lösungen anbietet.

   

Seit einigen Jahren beginnen die Fortschritte der Information und der Kommunikation sich innerhalb der Fahrerkabinen der Fahrzeuge durchzusetzen. Einige Hersteller bieten in Zusammenarbeit mit den Mobiltelefonbetreibern somit die Internetoption für mehrere ihrer Modelle an. Geboten werden mehr Leistungen, mehr Komfort und mehr Sicherheit. Wird das Fahrzeug zu einem 2. Büro?

Navigationssystem GPS: ein erster Schritt zum kommunizierenden Fahrzeug

Wenn auch das Autoradio und die Tele-Maut den allerersten Beginn des kommunizierenden Fahrzeugs einläuten, so bestätigen die Navigationssysteme (GPS), die heute sehr weit verbreitet sind, den wirklichen Einzug der Information in das Kernstück der Fahrzeuge. Die sehr leistungsfähigen mobilen Navigationssysteme werden am häufigsten eingesetzt: Tom Tom®, GarminTM, MioTM, Navigon, Navman, Viamichelin... Neben der Führung bieten einige Modelle zusätzliche Funktionen, wie z. B. einen MP3-Player und Video oder eine Fotoanzeige. Hinsichtlich der Kommunikation ist das System dafür problemlos geeignet: So können die Benutzer einer und derselben Marke in der Lage, einem gemeinsamen Netz zugeschaltet zu werden, um Verkehrsinformationen in Echtzeit auszutauschen.

Die Stunde der Informationssynergie hat geschlagen

In dem Bewusstsein, dass die Kommunikationsmöglichkeiten noch sehr viel größer sind, schlagen die Hersteller vor, das Navigationssystem dank der Technologien Wi-Fi, Bluetooth und 3G an das Internet anzuschließen. Der Fahrer kann somit direkt seinem Navigationssystem direkt das endgültige Ziel ausgehend von den in einer Mail oder einer SMS enthaltenen Daten übermitteln. Er kann auch anderen Personen per E-Mail seinen Standort übermitteln, die verfügbaren Parkplätze finden, Flugzeiten disponieren, usw..

Darüber hinaus bieten neue Fahrzeugmodelle Internetanschlüsse gemäß verschiedenen Mitteln: Integration einer Telefoneinheit in das Armaturenbrett, separates Navigationsmodul, Wi-Fi-Kasten, USB-Anschlussfähigkeit, usw.. Mit dem Einführen der SIM-Karte seines Mobiltelefons in das Armaturenbrett kann man sich im Internet einloggen und auf den Bildschirmen browsen, die in der Fahrerkabine vorgesehen sind: Laptop, Netbook, DVD-Bildschirme, usw. Die Fahrgäste des Fahrzeugs haben dann Zugang zu solchen Diensten, wie z. B. Wettervorhersage, Online-Musik soziale Netzwerke, usw..

Das Fahrzeug, ein riesiger Laptop?

Das Fahrzeug scheint sich in der Tat zu einem riesigen Kommunikationswerkzeug zu entwickeln, wie die jüngste Innovation des Herstellers Saab beweist. Auf der Genfer Messe 2011 hat dieser Hersteller „IQon“ vorgestellt, ein Armaturenbrett mit Touchscreen, das unter Android läuft. Dieses System soll Anwendungen für Smartphones im Wagen beinhalten.

Heute benötigt das Fahrzeug zahlreiche Drähte, um z. B. die Bildschirme des Armaturenbretts anzuschließen. Um diese Entwicklungen zu begleiten, bietet ACOME ein entsprechendes Sortiment an mehrsträngigen Leitern und Spezialkabeln an, die die spezifischen Merkmale im Hinblick auf die Flexibilität, die Temperaturklasse und die elektromagnetische Abschirmung beinhalten.